Der Elegante Rest * 24.05. Wien

Der Elegante Rest * 24.05. Wien

Einlass: 20:00h
Kartenhauskörper: 20.30h
Hans im Glück: 21:30
Der Elegante Rest: 22:30

Party Teil II: 0.00h

Der Elegante Rest (Berlin/Leipzig)

Jörg Wolschina (Oum Shatt, Mittekill) ist ein komischer Kauz. In vielerlei Hinsicht ist er eine Synthese diverser totgeglaubter Figuren: Da haben wir den Minnesänger, der allabendlich zu seiner Holden am Balkon des Elfenbeinturms hinaufträllert, einen pseudo-aristokratischen Dandy, der in einer Mischung aus Selbstverliebtheit und Auto-Aggression den totalen Krieg mit sich selbst inszeniert, den „Ritter im Plattenbau“, von dem er selbst singt, und einen Dichter, der in fremden Zungen spricht und Bilder wachruft, an denen man nicht vorbei kommt – gerade weil man sie nicht immer versteht. Das alles zusammen gräbt sich unaufhaltsam durch den Gehörgang und fräst Parolen ins Gehirn.
Der Elegante Rest. Die Band, die von der jeder schon mal gehört hat, aber die trotzdem bisher nur wenige kennen, hat etwas geschaffen das es rein rechnerisch gar nicht geben dürfte: So weit sind sie einerseits ihrer Zeit voraus, textlich und bezüglich der Arrangements, so frisch und unverblümt ist das alles und doch steht in großen Lettern "Retro Chic" an der Wand. Und dann gleich wieder: Off the Wall! Hier tut sich ein Raum auf, der lange nicht betreten wurde, beziehungsweise, hierzulande vielleicht noch nie.

Playlist: https://spoti.fi/2TRAJsc

/////

Kartenhauskörper (Berlin)

Gregor Esra Sauer ist Kartenhauskörper. Gleich zwei neue langspiel Alben veröffentlichte der Exil-Kärntner bereits in diesem Jahr (erschienen via Sarah Bart Records 2018). Seine letzten Kompositionen nähern sich immer näher dem bereits im Debüt 2014 besungenen "Wahnsinn". Was gleich bleibt ist die Sprache: seine Texte schreibt er immer noch in Muttersprache.
spotify: http://hyperurl.co/kartenhausspotify
bandcamp https://kartenhauskoerper.bandcamp.com/

/////

Hans im Glück (Wien)

geht in die vollen: Er zieht raus und reisst alles mit. Electroclash meets Katerstimmung. Sprechgesang wechselt ab mit Rockröhre. Sein Selbstbild im Lebensrhythmus aus Party und dem Morgen danach schwankt zwischen "modern Performer" und HansWurst. Tanz oder Kampf dem Kapitalismus? Fetter Bass und Aderlass. "Korrekt so sieht es aus, holt die Seismometer raus!"
Von Vlado Dzihan (Musik, Produktion) und Hans Wagner (Texte, Gesang) 2011 geboren, veröffentlichten sie 2012 ein vielbeachtetes Debütalbum. Es blieb dabei. Nach langer Zeit nun spielt/performt Hans diese Songs wieder live auf einer Bühne. Da bleibt sicher kein T-Shirt trocken.
"Leiwand" (Laut.de), "Exzess mit Stil" (Falter) "Grant und Liebreiz" (Vogue).

https://youtu.be/aoOYRHQ9C28